Qashqai J11: Ärger mit Nissan Garantie

Face11

Neues Mitglied
#1
Hallo zusammen,
ich bräuchte mal bitte ein paar Tipps von der Community was ich hier machen kann/soll:


Hergang: Ich hatte am 03.07.2016 (40Tkm) eine Panne mit meinem Qashqai J11 (Erstzulassung 30.06.2014). Nachdem der ADAC den Wagen zum Händler geschleppt hat, bestätigte dieser einen Turboschaden. Einige Schaufeln vom Turbo waren richtig abgebrochen. Das Ganze sollte dann um die 2000€ kosten. Da der Wagen ja immer noch in der Garantie ist (3 Jahre) bin ich davon ausgegangen, dass die Rechnung schon von Nissan bezahlt wird. Der Wagen selbst war eine Tageszulassung und wurde dann als Eurofahrzeug nach Deutschland überstellt. Der deutsche Händler hat dann am 13.09.2014 einen Kundendienst durchgeführt und mir das Fahrzeug zwei Tage später verkauft. Leider hatte der Verkäufer vergessen diesen Kundendienst in das Checkheft einzutragen. :good:
Ich selbst habe lediglich auf den Bordcomputer gehört und habe die nachfolgende Inspektion (02.11.2015 mit 26Tkm) durchführen lassen, als dieser mir die Aufforderung dazu erteilte. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass bei einem solch hoch-Technologie Fahrzeug eine derart wichtige Funktion ordentlich funktioniert.
Nachdem nun das Ganze von Nissan Customer Service beurteilt wurde bekam ich folgende Antwort: „Der Sachverhalt wurde recherchiert und wir mussten mit Bedauern feststellen, dass der seitens des NISSAN Partner gestellte Garantieantrag mit folgender Begründung abgelehnt wurde: Das Wartungsintervall wurde um ca. 4 Monate überschritten. Daher Ablehnung der Freigabe… Nach Rücksprache mit dem Autohaus XY, können wir Ihnen mitteilen, dass wir uns gemeinsam mit Ihrem NISSAN Partner, lediglich in Form einer Kulanz, ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, mit 432 Euro brutto an den Reparaturkosten beteiligen werden“.
Da wohl Nissan den zusätzlichen Service am 13.09.2014 nicht auf dem Schirm hatte, habe ich noch einmal eine Bestätigung des Verkäufers mit der Service Checkliste an Nissan Customer Service geschickt, um das „ach so tolle“ Kulanzangebot noch einmal zu hinterfragen. Das ist jetzt allerdings auch schon wieder drei Wochen her. In der Zwischenzeit habe ich 3 – 4 Mal beim Customer Service angerufen, um den Stand zu erfragen. Bislang ohne weitere Reaktion von Nissan.
In der Zwischenzeit habe ich das Auto auch reparieren lassen, meine Frau braucht ja auch mal wieder einen fahrbaren Untersatz. Das Ganze hat 2830€ gekostet, und das finde ich bei einem zwei Jahre altem Auto ganz schön heftig, vor allem da wir 80% auf der Autobahn mit Tempomat zw 120 und 140 gefahren sind. Sonst haben wir ihn auch nicht überbelastet, genau wie meinen Audi, der inzwischen 250Tkm auf dem Tacho hat, und das ohne irgendwelche Schäden.

Was meint ihr, was ich da noch tun kann. Mir ist bewusst, dass ich die Serviceintervallzeit überschritten habe, auch wenn es keine 4 Monate sondern nur 6 Wochen sind.

  1. Kann ich mich darauf beziehen, dass mir der Bordcomputer das Serviceintervall nicht eher angezeigt hat?
  2. Kann ich mich irgendwo bei Nissan beschweren, dass auf meine Nachfragen und auf meine Detaillierungen bei Nissan Customer Service nicht reagiert wird, sprich gibt es noch eine übergeordnete Stelle bei Nissan?
  3. Habt ihr noch irgendwelche anderen Ideen was ich machen kann?
Schon einmal Danke für die Ideen
Gruß
Face
 

Dickschnautze

Super Moderator
Mitarbeiter
#2
@Face11

Hier ist ein entsprechender Fall mit Antworten zu einem Turboladerschaden am j11.

Am Besten kannst du dich mit dem User Austauschen der das Thema eingestellt hat.

http://www.qashqaiforum.de/f26/inspektionsintervall-ueberzogen-oder-nicht-11432/

Zu der Wartungsanzeige kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen , das du den Zeitpunkt selber einstellen kannst. Also ist er zu jedem Zeitpunkt veränderbar und kein Nachweis .Das Einstellen ist eigentlich vom :mrgreen:zu machen nach der Inspektion.
Es entbindet aber nicht von den festen Termin alle X Kilometern oder dem Zulassungsmonat.

:(
 
#4
Mir wurde damals auch ein QQ angeboten vom NISSAN Händler mit 18 Monate und ca. 17tkm ohne erste Inspektion nach 12 Monaten :shok:
Als ich ihn darauf ansprach meinte der Verkäufer, macht nix, wenn was ist regeln wir das schon..... :rotekarte:

Zum Glück habe ich diesen 2014er J11 dann doch nicht gekauft :cool:

Man sieht auch immer wieder gebrauchte mit Tageszulassung (EU-Reimporte) die 10-12 Monate alt sind bei freien Händlern mit bis zu 10km.
Da wird die Inspektion bei 12 Monaten sicherlich auch nicht durchgeführt.
Der Dumme ist dann aber der Käufer, der es nicht bemerkt, da er ja einen Wagen mit 10km gekauft hat !!!
 
#5
Man sieht auch immer wieder gebrauchte mit Tageszulassung (EU-Reimporte) die 10-12 Monate alt sind bei freien Händlern mit bis zu 10km.
Da wird die Inspektion bei 12 Monaten sicherlich auch nicht durchgeführt.
Der Dumme ist dann aber der Käufer, der es nicht bemerkt, da er ja einen Wagen mit 10km gekauft hat !!!
Wenn jemand ein Auto mit Tageszulassung kauft, egal wie lange er dann beim Händler rumsteht, dann sagt das doch schon der gesunde Menschenverstand, das das Auto schon zugelassen worden ist und somit auch die Garantie läuft.:shok:
Ein Blick ins Serviceheft könnte da auch nicht schaden, denn wer lesen kann ist klar im Vorteil. :sry:
 
#6
Auch mein altes Fahrzeug habe ich als Tageszulassung mit 8 km auf dem Tacho gekauft. Die EZ war halt nur 9 Monate her. Als Käufer war es doch mehr als klar zumindest zu fragen, wann die nächste Inspektion fällig ist. Der Händler hat mir reinen Wein eingeschenkt: Inspektion kurz vor Übergabe gemacht (mit Nachweis im Heft) und trotzdem darauf hingewiesen, dass eine Inspektion nach 12 Monaten nach EZ-Datum sicherer gegenüber Garantieansprüchen ist (die hat er dann übrigens auch auf seine Rechnung gemacht).
ICH finde, auch als Käufer muss ich auf Fristen selbst achten. Ein Händler und/oder Verkäufer ist schlussendlich nicht verpflichtet, mich darauf hinzuweisen. Schliesslich steht alles auch noch einmal in den Garantiebedingungen.
 
#7
Aber irgendwie lobe ich mir dann doch und trotz allem so ein kleines Feature wie VW, dass ca. 2000km oder 4 Wochen vor einer anstehenden Inspektion im Display des KI erinnert :cool:
Ist technisch wohl keine Revolution aber eben hilfreich und nett.....;)
 
#8
Wenn der Händler oder der Besitzer es einstellt, dann macht der Qashqai das auch - und auch der VW weiß das bestimmt nicht aus blauem Dunst - irgendwas wird die Werkstatt da auch einstellen....
 
#9
Das ist in der System Software hinterlegt.
z.B. alle 30tkm oder 24 Monate. Da wird nichts eingestellt sondern beim Servicetermin nur die Meldung resetet. So macht es mein 18 Jahre alter Volvo auch. Beim Nissan kann jeder auf die eingestellten Daten zugreifen, einstellen, umstellen und verstellen. Nicht so der Brüller.
Das System haben viele Andere besser gelöst.
 
#10
Aber auch bei deinen genannten Marken wird bei der Inspektion diese im System geladen. Damit kommt die nächste Meldung wieder im entsprechenden Zeitraum. Im Endeffekt nichts anderes, als wenn die NISSAN Werkstatt bei der Inspektion dies auch einstellt.
 
Oben