QASHQAI J11: Dig-T 1,6: Leistungseinbruch um die 2000 1/min

HoRa

Mitglied
#1
Hallo zusammen,

es wurde zwar an anderen Stellen schon angesprochen, in der Hauptsache hier http://www.qashqaiforum.de/f40/fehlerbehaftete-motorsteuergeraetesoftware-j11-und-t32-11659/ diskutiert. Da es dort aber zu sehr OT war, wurde das Thema zurecht geschlossen. Daher erlaube ich mir, ein neues Thema zu erstellen :):

Nach obigem Update verschob sich mein "Turboloch" vom Standgasbereich in die Region um 2000 1/min. Nachdem das anfangs kein Problem darstellte (eher das erheblich kleinere Übel:cool:), musste ich nach und nach feststellen, daß sich der problematische Drehzahlbereich immer weiter vergrößerte: Zwischen so ca. 1500 und 2500 1/min tat sich inzwischen nach einem gewissen "Dahingleiten" nach dem (v.a. moderaten) Gasgeben eigentlich nur eins: es ging gefühlt der Motor aus :shok:. Selbst ein beherztes Gasgebeben bis über den Druckpunkt hinaus brachte wenig Besserung. Selbst ein Zurückschalten brachte nur was, wenn danach der Motor "aufheulen" durfte :(.

Nach einer Autobahnfahrt (Leistung und Endgeschwindigkeit ist außerhalb dieses Drehzahlbereiches überhaupt kein Problem: Bin fast 200 km/h gefahren und hatte das Gefühl, das Ende der Fahnenstange ist noch weit entfernt :cheesy:) wurde es etwas besser.

Kennt das einer von Euch 1,6' er Benzinerfahrer auch? Habe demnächst eine Inspektion und das ist einer meiner 2 Meckerpunkte. Über ein kleines Feedback vorab Eurerseits wurde ich mich dennoch sehr freuen.

Gruß, Holger
 
#2
Das mit der mangelnden Leistung beim sanften Beschleunigen kannte ich bei meinem 1.2er auch.
Nach langem Hin und Her wurde dann der Bremskraftverstärker getauscht.
Danach hatte ich ein deutlich besseres Gasannahmeverhalten.

Zuvor hatte ich beim Gasgeben immer den Eindruck, dass der Motor abgewürgt wird (zu viel Sprit bzw. zu wenig Luft).
Lt. den Werkstatt-Tests sollte der ursprüngliche Bremskraftverstärker aber in Ordnung sein.

Ich hatte aber auch zusätzliche Probleme, die auf einen defekten Bremszylinder hindeuteten:
- Start/Stopp hat eigentlich nie funktioniert
- sich ständig verändernder Bremsdruck/Bremspunkt am Bremspedal
- unruhiger Motorlauf im Stand

Aber möglicherweise zieht der Motor bei dir irgendwo anders Nebenluft. Bei mir war es eben über den BKV. Da gibt es ja noch einige Möglichkeiten.
 

Dickschnautze

Super Moderator
Mitarbeiter
#3
Hallo Holger

Mir fallen da zwei mögliche Fehlerquellen ein, die bei einer Überprüfung durch den :mrgreen: zur Fehlerursache führen könnten.

Zu ersten das elektronische Gaspedal.

Zum zweiten die Turbolader Druckdose.

Beim Gaspedal sollten die Stellbefehle in Abhängigkeit von der Pedalstellung geprüft werden.
Wenn hier Fehlsignale oder in der Höhe zu kleine Signale beim Steuergerät ankommen, reagiert die Motorsteuerung vielleicht zu träge.

Dieses Problem hatte ich bei einem Renault.
Der erhielt eine zusatz Elektronik zwischen Gaspedal und Gaspedal Stecker.

:link:
kfz-tech.de


Die Turbolader Druckdose kann unter Umständen falsch oder zu spät angesteuert werden.
Eine schwergängkeit des Regelgestänges kann auch vorliegen, so das die Abgasverstellung zu spät, oder gar nicht verstellt wird und der Lader sich "Verschluckt".

:link:
https://www.google.de/search?q=turb...UICigC&biw=1280&bih=752#imgrc=oups15V_X-kFqM:

:(

Nachtrag
Hier der Zwischenstecker von Renault

Renault R19 19 Signalverstärker Einspritzung Zwischenstecker Stecker 7700869098 | eBay

;)
 
Zuletzt bearbeitet:

HoRa

Mitglied
#4
Hallo ihr beiden,

danke für die Hinweise :good:, muß also nicht unbedingt die Software sein. Meine Schwierigkeit wird sein, es meinem :mrgreen: vorzuführen. Manchmal ist es schlimmer, manchmal (wie im Moment) besser. So wie ich meinen Wagen kenne, wird er sich beim :mrgreen: benehmen, als ob nichts gewesen wäre:cool:. Werde dann bei meiner Fehlerbeschreibung Eure Tipps mit einflechten.

Habe vorhin mal in den Motorraum geschaut: Am Turbolader habe ich auch ein Gestänge gefunden (sah unauffällig aus, was aber nichts heißen mag), das mündet aber in ein Plastikgehäuse; eher Stellmotor als Druckdose. Ist wohl was anderes ...

Gruß, Holger
 

Frank_Vau6

Neues Mitglied
#6
Hallo,

hörst du, bei diesem "variablen und temporären Turboloch", ein metallisches klaken/schlagen?

Ich hatte auch so ein "Turboloch" - dabei gab es ein Geräusch, als würde man immer wieder einen Magneten an eine Cola-Dose schnalzten lassen.
Ursache bei mir war ein Magnetschalter der temporär seinen Dienst verweigerte. Die Werkstatt kannte dieses Problem und spielte dafür/dagegen ein Update ein.

Seit dem ist alles okay


Gruß
Frank

PS. Der Magnetschalter war, glaube ich, für die Nockenwellenverstellung zuständig. Bin mir da aber nicht sicher.
 

HoRa

Mitglied
#7
... "variablen und temporären Turboloch" ...
Hallo Frank, Deine Worte treffen den Sachverhalt ziemlich genau :icon_cool:.

Ungewöhnliche Geräusche treten genauso wenig auf wie ein Aufläuchten irgend einer Warnlampe (hatte so was ähnliches auch schon mal bei einem früherem Fahrzeug). Das Geräusch, welches Du beschreibst, hätte ich vernommen und hätte mich in Panik versetzt :shok:.

Am Freitag habe ich den Inspektionstermin und mein :mrgreen: weiß auch schon, daß da noch was ist ... . Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Gruß, Holger
 

HoRa

Mitglied
#8
Wie angedroht, eine kleine Rückmeldung meinerseits: War dann heute beim :mrgreen: zur Inspektion und habe auch die Gasannahme um 2000 1/min angesprochen. Es wurde gesagt man schaut nach der Software (Aktualität, Fehlerspeicher). Hatte auch Turbolader, Gaspedal und Falschluft als mögliche Fehlerursache angedeutet. Man schaut nach der Software :icon_neutral:.

Als ich ihn dann abholte noch mal nachgebohrt und mir wurde gesagt, daß die aktuelle Motorsteuerungssoftware noch mal aufgespielt wurde. Probefahrt hat der Meister auch gemacht und gesagt, er läuft vergleichsweise sehr gut. Nochmal auf das moderate Gasgeben hingewiesen, das könnte "Magerruckeln" sein und solle in dem Fall erstmal vom Gas gehen, und dann wieder Gas geben (hatte bisher immer weiter durchgedrückt, was wohl kontraproduktiv war).

Was soll ich sagen? Aktuell hat er im fraglichen Drehzahlbereich mehr Bums und der Drehmomentverlauf scheint etwas "glattgebügelter". Aber so ganz koscher ist das immer noch nicht. Werde das mal weiter beobachten. Aktuell bin ich vielleicht etwas zu sensibilisiert :dknow:.

Kann denn ein Wiederaufspielen der Motorsteuerungssoftware in dem Fall überhaupt einen (spürbaren) Effekt haben?

Gruß, Holger
 
#9
Nur wenn die durch das Motormanagement angelernte Daten auch gelöscht sind und quasi wieder auf Werkseinstellung stehen.

Gr Nederbelg
 
#10
Genau, wenn die angelernten Fahrdaten gelöscht wurden, fährst du vorerst wieder mit Werksvorgabewerten. Das Anlernen an dein Fahrverhalten dauert dann wieder so 2-3 Wochen, so dass deine Probleme sich dann wieder verstärken können.
Ich habe das insbesondere immer am etwas höheren Verbrauch direkt nach dem Löschen der Anlernwerte bemerkt.
 
Oben