Alle: ADAC Rettungskarte

bughunter

Mitglied
Hier noch ein Update zum Thema Rettungskarte.
Laut ADAC haben folgende Marken Rettungskarten:
Audi, BMW, Mini, Isuzu, Kia, Opel, Porsche, Saab, Seat, Subaru, Suzuki, Toyota, VW
BMW hat die übrigens weiter verbessert.

Bis Ende des Jahres wollen folgende Marken die Rettungskarten zur Verfügung stellen:
Alfa, Daihatsu, Fiat, Ford, Honda, Hyndai, Jaguar, Lancia, Land Rover, Mazda, Mercedes, Mitsubishi, Skoda, Volvo

Keine Reaktion:
Chrysler, Citroen, Dacia, GM, Lada, Nissan, Peugeot, Renault :frechheit:

Da sollte man langsam mal eine Mailaktion starten und die Hotline dermaßen zuballern! Nissan D scheint echt ein müder Haufen ohne Connections zum Konzern zu sein. Vielleicht sollte man das Vorhandensein dieser Unterlagen zur Voraussetzung des EuroNCAP Crashtests machen, vielleicht reagiert Nissan ja dann. :wand:
 

hammuqq

Plus Mitglied
Der Boss R*****t sagt: "Non" und die Untertanen müssen hüpfen:exc:

Wieso klappt das bei Opel und GM:quest:

Im Übrigen kann ich bughunter nur zustimmen, dass gute Noten beim Crashtest versagt werden sollten, wenn solche "preiswerten" Sachen wie Rettungskarten nicht angeboten werden.
 

Rainer

Mitglied
Hallo Zusammen!
Ich stelle mir gerade die Frage zum Thema Sicherheit. Wie sieht es mit der Rettungskarte im Qashquai aus? Andere Hersteller legen ja seit neuestem
die Merkblätter bei. Da ich ja selbst Feuerwehrmann bin und weiß wie es mit der öffnung von Fahrzeugen funktioniert und dass es mit den neuen Autos immer mehr probleme gibt, weil sie Gott sei Dank immer sicherer werden. Gibt es solche Merkblätter beim Qashquai auch?

Danke, Rainer
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

hunterb52

Co-Administrator
Teammitglied
Bitte um Beachtung!

Auch wenn es immer aufmerksame und hilfsbereite User gibt, benutzt doch bitte zuerst die Suche bevor neue Threads erstellt werden.
So kommt ihr, wie in diesem Beispiel, auch schneller zu einer Antwort.

Gruß, hunterb52

:dermod:
 

Bennispapa

Mitglied
Was soll so eine "Rettungskarte" hinter der Sonnenblende nutzen?
Bei sehr vielen Unfällen können die Retter nicht mal ohne Gewalt die Türen öffnen geschweige denn die Rettungskarte studieren. Es wäre hilfreicher, aber bestimmt nicht schöner, wenn auf dem Fahrzeug Hinweise (ähnlich wie in der Luftfahrt) wie "Hier Scheibe Einschlagen" oder "elektr. Hauptschalter" o. Ä. angebracht würden! Aber wer möchte schon sein Fahrzeug mit solchen Hinweisen verunstaltet sehen, wir sind ja schließlich nicht bei der Air Force oder haben ein Formel 1-Fahrzeug! Die Hersteller sollen solche Merkblätter lieber an die Rettungsorganisation verteilen und für regelmäßige Updates sorgen.
 

QQRuegen

Mitglied
Also, ich arbeite im Rettungsdienst und ich sage Dir, mit ruhigem Gewissen, dass wir an der Unfallstelle nicht die Zeit haben einen im RTW oder im Rüstwagen mitgeführten dicken Ordner durchzublättern, um genau dann die Unfallkarte, speziell für dieses Modell zu finden.
 

Bennispapa

Mitglied
Ja das kann ich gut glauben, also was soll dann der Quatsch mit der "Rettungskarte" wenn im Notfall doch das Auto mit hydraulischen Werkzeugen aufgeschnitten wird.
 

Rälle

Mitglied
........wenn im Notfall doch das Auto mit hydraulischen Werkzeugen aufgeschnitten wird.
Und an genau der Stelle, an dieser der hilfsbereite Feuerwehrmann seinen Spreizer, oder die Schere ansetzt, liegt bei diesem oder jenem Fahrzeug die Patrone für den Seitenfensterairbag, oder sonst ein Auslöser. ..........

Ganz so unnütz ist die Rettungskarte auch nicht. Aber eben in der Handhabung problematisch, da es immer schnell gehen muss.

Rälle
 

bughunter

Mitglied
Deswegen doch der feste Platz hinter der Fahrersonnenblende. Ein Griff durch die wahrscheinlich eh schon zerstörte Scheibe und der Mann mit der Rettungsschere weiß sofort, wo er am Besten durchtrennen kann. Halte ich schon für eine sinnvolle und auch schnelle Hilfe im Ernstfall.
 
Oben