Alle: Dieselgate

Es gibt hier im Forum ja Dieselgegner. Alles OK. Nur wenn (wer auch immer dies macht) immer wieder dieselbe Kuh durchs Dorf getrieben wird und alle anderen schlecht gemacht werden (ohne Unterlass und ohne auch einmal ein Ende zu finden), dann sollte man diese Person(en) einfach ignorieren.;)
 
Q Udo2009, du musst nicht alles durcheinander schmeißen...
:cool:

... Stickoxid (NOx) was die Gesundheit der Menschen direkt schädigt...
:(

... Kohlendioxid (CO2) was die Umwelt schädigt.
Der Mensch lebt in seiner (einer) Umwelt. NOx schädigt die Gesundheit von Säugetieren, welche wir ja nun sind.

CO2 schädigt die Umwelt in der wir Säugetiere leben.

Dein Problem @Friese60 ist, du hast zuviel Zeit! Zeit dich damit zu beschäftigen woran der Mensch versterben könnte? Warum fährst Du überhaupt noch ein Kraftfahrzeug... nehme doch bitte bitte den ÖPNV und verpeste mit deinem Benziner nicht unsere (meine!) Atmosphäre.

Jeden Tag wenn ich durch den Wald hier nach Hause fahre und die Bäume sehe... muss ich an dich @Friese60 und deinen Klima zerstörenden 1.2er QQ Benziner denken.

Wann @Friese60 kaufst du dir endlich einen Diesel? :smile:

// Oder kaufe dir den neuen Leaf... 50% der Kosten zahlst du für die Batterie alleine... wobei es ja nicht einmal zu einem Diesel bei dir reichte :smile:
 

Wie oft willst du jetzt noch den Link hier posten? Langsam glaube ich, du hast zu viel Langeweile. Anstelle hier ständig die Dieselsau durchs Qashqaidorf zu treiben solltest du lieber mit deinem Enkel was unternehmen, da die Natur von ihm ja nicht mehr lange genossen werden kann, weil wir Dieselfahrer (und nur WIR) hier alles kaputt machen...

Diskutiere doch mal sachlich mit, anstatt permanent gegen uns Dieselfahrer zu schießen. Fakt ist- es gibt aktuell kein sauberes und klimabezogen einwandfreies Auto! Da muss man der Realität ist Gesicht blicken und zu Fuß gehen! Dabei aber bitte nicht furzen, denn furzen = Methan = böse für die Umwelt :rolleyes:

Diese ganze Elektromobilitätskacke ist Augenwischerei, denn der Strom kommt nun mal nicht nur aus der Steckdose und da unsere Ökos ja auch Kraftwerke jeglicher Art abschaffen wollen, wie soll der Bedarf denn da gedeckt werden? Ganz sicher nicht durch Wind- und Wasserkraft.

Umweltbewusstsein- ja, gerne, aber bitte nicht mit dem Brecheisen und völlig sinnfrei....
 
Rund um das Thema Diesel gibt es leider keine sachliche Diskussion. Die Politik mißbraucht das Thema für die jeweiligen parteipolitischen Zielsetzungen und die Wissenschaftler, die sich durchaus kritisch mit der Thematik auseinandersetzen, wie z. B. Thomas Koch vom KIT, werden, da die wissenschaftliche Meinung zu diesen Thema im Moment nicht dem Mainstream entsprechen, nicht gehört bzw. in den Medien nicht zitiert.

Für mich sieht das im Moment so aus, dass die Medien und die Politik den Diesel als Sau durchs Dorf treiben. Dadurch werden die Massen in ihrer Meinungsbildung derart manipuliert, dass diese hierein interpretieren, dass dies alles wissenschaftlich fundiert sei. Die Wissenschaft selbst setzt sich jedoch mit der Thematik durchaus differenziert auseinander. Dies wird jedoch aufgrund der durch die Politik und durch die Medien erzeugten Massenhysterie und des damit einhergehender Mainstreams erst gar nicht wahrgenommen.

Verbrennungsmotoren, egal ob Benzin, Diesel und leider auch Elektro, auch dieser ist letztendlich ein Verbrennungsmotor, sind nachteilig für unsere Umwelt und Gesundheit. Das ist der Preis, den wir für unsere "Hochkultur" bezahlen müssen, im Gleichschritt mit den industriell erzeugten Lebensmittel, die wir jeden tag zu uns nehmen, im Gleichschritt mit den Emissionen durch Drucker und Kopierer im Büro, denen wir täglich ausgesetzt sind, usw.

Es gibt also viele Schrauben, an denen wir drehen müssten, damit wir oder unsere Kinder und Enkel gesund leben können. Das ist jedoch alles unrealistisch, außer wir gehen zurück zu Adam und Eva.

Ich ärgere mich deshalb sehr über diesen ganzen Schmarren, den man in den Medien sieht oder liest oder teilweise von Träumern hier im Forum liest.

Gruß
Peter
 
Wir könnten uns die teils Sinnfreien Kommentare hier sparen, wenn die Politik es mal schaffen würde die Autohersteller zu verpflichten, das technisch mögliche für den Verbrennungsmotor auch einzubauen.Das trifft für Diesel und Benziner zu.

Ich bin überzeugt, wenn das mit dem Diesel mal ausgestanden ist, geht eine ähnliche Diskussion über den Benziner los.

Für Kosten soll dann gerne der Verbraucher aufkommen, dem man dann neue"günstige" Autos anbietet.

Anstatt über Fahrverbote zu reden, sollte jeder Hersteller der der die entsprechenden Grenzwerte nicht einhält, keine Zulassungen mehr bekommen und außerdem dazu verpflichtet werden zumindest bei Euro 5 auf Kosten des Hauses nachzubessern.

Ich wusste auch gar nicht das es Dieselhasser gibt. Was doch alles so innerhalb einer Diskussion an Quatsch aufkommt.

Ich dachte immer man kauft sich den entsprechenden Motor nach eigenem Nutzungsprofil.Bei ca. 8000Km/Jahr, kommt bei mir nur ein Benziner in Frage.Sonst hätte ich auch nichts gegen Diesel einzuwenden.

Allen weiterhin gute Fahrt.:)
 
Oben